Dienstag, 15.06. 2021 Schwerpunkt Chemie

 

 

Stream ab 09:30 Uhr

 

 

Hier geht es zum Livestream:

YouTubeNAT

 

Begrüßung   09:30 - 10:20 Uhr

Grußwort

Dr. Friedrich Wirbeleit, Vorstandsmitglied Ingeborg Gross Stiftung


Key-Gespräch - Faszination Chemie

Prof. Dr. Michael Fröba, Universität Hamburg, Fachbereich Chemie

Im Rahmen der notwendigen Energiewende und der damit verbundenen Nutzung Erneuerbarer Energien werden wir zukünftig sehr große Mengen an Strom produzieren. Um diese Quantitäten auch sinnvoll zwischenspeichern und bei Bedarf wieder abrufen zu können, wird die Nutzung von Wasserstoff eine zentrale Rolle spielen. Die aktuell im Betrieb befindlichen physikalischen Speicherformen von Wasserstoff erfordern aber entweder sehr hohe Drücke (bis 700 bar) oder sehr tiefe Temperaturen (- 253 oC), beides Verfahren, die einen gewissen Energie- und Sicherheitsaufwand erfordern. Prof. Dr. Michael Fröba erforscht nun mit seinem Arbeitskreis an der Universität Hamburg nanostrukturierte Materialien, die zur Speicherung von Wasserstoff genutzt werden können. Diese chemische Speicherung bietet gegenüber den bisherigen Verfahren die Möglichkeit, den Wasserstoff bei deutlich moderateren Bedingungen zu lagern. Um die Materialien aber hinsichtlich ihrer Speicherkapazität und der notwendigen Betriebsbedingungen für die Aufnahme und Abgabe von Wasserstoff zu optimieren, ist es notwendig, diese auf sehr kleinen Größenskalen im Nanometerbereich gezielt zu verändern.


Session 1   10:30 - 11:20 Uhr

Foto: Continental AG

Nachhaltiger Kautschuk

Dr. Klaus-Wolfgang Jacobsen

PCT Chemie HH / Prüfwesen HH 

Continental Contitech

 

Kautschuk ist die Basis für den Werkstoff Gummi, der häufig im Verborgenen funktioniert d.h. dort, wo niemand genauer hinschaut. Gummi ist das elastische Material, das je nach Einsatzfall z.B. hitzestabil und kälteflexibel, beständig gegen aggressive Stoffe oder auch elektrisch isolierend bzw. leitfähig sein muss. Die verwendeten Herstellverfahren wie das Mischen der Rezepturrohstoffe und die Vulkanisation beeinflussen die Eigenschaften maßgeblich. Welche Aspekte zum Thema Nachhaltigkeit beim Kautschuk eine Rolle spielen und bereits umgesetzt wurden, will uns Dr. Klaus-Wolfgang Jacobsen genauer erklären.



Session 2   11:20 - 12:00 Uhr

Lacksysteme der Zukunft

Marina Gläser

Industrie-Promotion

Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG)

 

Farbe, Glanz und Schutz. Das erwartet man in der Regel von einem klassischen Autolack. Lacke werden jedoch vielfältiger und funktioneller eingesetzt und entwickelt. In der Luftfahrt spielt nicht nur die Beständigkeit gegen die außergewöhnlichen Wetterbedingungen (UV-Strahlung, Temperaturunterschiede etc.) eine Rolle, sondern auch die Aerodynamik und das Gewicht des Lackes, da hierdurch der Kerosinverbrauch merklich reduziert werden kann. In anderen Bereichen wie der Medizintechnik müssen Lacke nicht nur beständig gegen etliche Chemikalien, sondern auch abschirmend gegenüber elektromagnetischer Strahlung sein. Weitere Möglichkeiten von Lacksystemen wird Marina Gläser vorstellen. 

Foto: Mankiewicz Gebr. & Co.



Session 3   12:20 - 13:00 Uhr

Foto: tesa SE

Intelligente Chemie

Dr. Jennifer Kipke

Manager R&D Automotive OED

tesa SE

 

Wusstest du, dass tesa mehr kann als Klebeband? Neben Klebelösungen für private Anwendungen macht tesa seinen Hauptumsatz mit speziellen selbstklebenden Lösungen für die Bau-, Elektronik- und Automobilindustrie. Tesa bietet als Alternative zu klassischen Methoden der Befestigung und Abdichtung von Materialien intelligenter Klebelösungen. So können Klebebänder Anbauteilen an der Karosserie nicht nur einen sicheren Halt geben, sondern bieten auch die nötige Abdichtung. Dabei ist das Klebeband gegenüber thermischen und mechanischen Einwirkungen beständig. Weiterhin können Klebebänder Eigenschaften wie Geräuschdämmung, Lichtabschirmung oder elektrischer Leitfähigkeit besitzen. Über weitere Eigenschaften von Klebelösungen und deren Anwendungsbereiche wird Dr. Jennifer Kipke berichten.



Berufs- und Studienorientierung

Session 4   16:00 - 17:15 Uhr

 

BoSo kompakt

Zwei Räume, zwei Slots: Vier Angebote zur Berufs-und Studienorientierung.

Raum 1

 

16:00 - 16:30 Uhr

Continental Contitech, Christa Hartmann

 

 

Vom klassischen Praktikum für Schüler oder Studierende über duale Berufsausbildung/duales Studium bis hin zum Direkteinstieg: Bei Continental haben Studenten und Absolventen vielfältige Möglichkeiten Fuß zu fassen. Ganz egal was – dein Interesse an Naturwissenschaften ist für uns entscheidend. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten dir mit einer technischen Berufsausbildung oder einem technischen Studiengang offen stehen.

16:40 - 17:10 Uhr

Universität Hamburg, Sarah Claas 

 

 

Interessierst du dich für ein Chemie-Studium? Dann bist du bei mir richtig. Ich habe kürzlich meine Masterarbeit geschrieben und erzähle euch gerne von meinen Erfahrungen im Alltag zwischen Hörsaal und Labor, den Inhalten des Studiums und beantworte eure Fragen. 

 

Raum 2

 

16:00 - 16:30 Uhr

TU Hamburg, Prof. Dr.-Ing. Michael Schlüter 

 

 

Die Verfahrenstechnik erforscht, entwickelt und verwirklicht Verfahren, um Stoffe in großen Mengen technisch zu verändern. Hierfür nutzt man biologische, chemische und physikalische Prozesse sowie Mathematik und Informatik. Das Ziel ist es, nutzbare Zwischen- oder Endprodukte zu erzeugen – und all das nachhaltig und zukunftsfähig.

 

16:40 - 17:10 Uhr

Mankiewitz, nn

 

 

 

Innovationen und Marktnähe haben Mankiewicz zu dem gemacht, was es heute ist: Ein führender Hersteller hochwertiger Lacksysteme für die industrielle Serienfertigung in den Geschäftsbereichen Luftfahrt-, Automobil- und Allgemeine Industrie. Hier erfährst du mehr über Ausbildung und duales Studium bei Makiewicz.


Projektförderer